Schulpsychologischer Dienst


Der Schulpsychologische Dienst unterstützt und berät Eltern und Lehrpersonen bei Schwierigkeiten und Beeinträchtigenden im Lernen. Die Lernenden werden durch die Lehrpersonen mit Einwilligung der Eltern angemeldet. Die Eltern können ihr Kind auch direkt beim SPD anmelden.

Schulpsychologischer Dienst (SPD)
Frau Verena Bosshard
Urswilstrasse 26
6280 Hochdorf
Telefon 041 910 35 55
www.schuldienst.ch

Logopädischer Dienst


An jeder Sprachhandlung sind körperliche, seelische und geistige Vorgänge beteiligt. So betreffen sprachliche Beeinträchtigungen immer den ganzen Menschen. Beeinträchtigungen der Sprache und des Sprechens können sich auf die psychische und soziale Befindlichkeit sowie auf die Lernfähigkeit ungünstig auswirken.
 
Mittels frühzeitiger logopädischer Behandlung sollen Folgeerscheinungen wie Schwierigkeiten beim Erwerb des Lesens, Schreibens und Rechnens vorgebeugt werden. Störungen der Persönlichkeitsentwicklung und des Verhaltens können verhindert, bzw. vermindert werden.

Nach der Anmeldung nimmt die zuständige Logopädin eine Abklärung vor. Im Falle eines Behandlungsbedarfs erstellt sie, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes, ein Therapieprogramm. Spielerisch und handlungsorientiert wird das Kind dazu geführt, neue Erfahrungen zu sammeln und die Sprache zu entdecken. So kann es seine Sprachkompetenzen erweitern.
Ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Therapie ist die Zusammenarbeit mit den Eltern und Lehrpersonen in Form von Beratung und Unterstützung.
 
Der Logopädische Dienst ist kostenlos.
Eine Anmeldung kann durch die Schule im Einverständnis der Eltern oder durch die Eltern direkt erfolgen.

Kontakt
Yvonne Matzinger
Zweigstelle Hitzkirch, Aargauaerstr. 11, 6285 Hitzkirch
Telefon 041 919 60 43
lpd.hitzkirch@schuldienst.ch
www.schuldienst.ch

Psychomotorische Therapie


Kinder mit Entwicklungsverzögerungen zeigen oft Auffälligkeiten in ihrem Bewegungsverhalten: Sie können kaum ruhig sitzen, bewegen sich sehr ungeschickt und stolpern über ihre eigenen Füsse; oder aber sie sind sehr ängstlich und gehemmt und weichen Bewegungsangeboten aus. Die möglichen Ursachen für solches Verhalten sind verschieden und vielfältig.
 
Zeigen sich im Bewegungsverhalten eines Kindes Schwierigkeiten, so hat dies Auswirkungen auf das Lernen und die sozialen Kontakte: Ein Kind mit unruhigem Bewegungsverhalten kann sich schlecht konzentrieren; ein ängstliches, ungeschicktes Kind hat häufig wenig Selbstvertrauen und verweigert manchmal nötige Lernschritte. Diese Kinder brauchen eine Unterstützung, damit sie sich gesund weiter entwickeln können.
Zwischen Wahrnehmung, Denken, Bewegung und Emotionen bestehen enge Zusammenhänge. Gestützt auf diese Erkenntnis kann die Psychomotorik-Therapie die Entwicklung dieser Kinder gezielt fördern. Dabei interessiert sie sich für ihre Stärken und setzt bei ihren Ressourcen an.
Ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Therapie ist die Zusammenarbeit mit den Eltern und Lehrpersonen in Form von Beratung und Unterstützung.
Die Psychomotorik-Therapie ist ein Angebot der Volksschule. Sie steht Kindern, Eltern und weiteren Bezugspersonen kostenlos zur Verfügung.
Eine Anmeldung kann durch die Schule im Einverständnis der Eltern oder durch die Eltern direkt erfolgen.
 
Eine Anmeldung kann durch die Schule im Einverständnis der Eltern oder durch die Eltern direkt erfolgen.

Kontakt
Psychomotorische Therapiestelle, Hochdorf
www.schuldienst.ch

Heilpädagogische Zentren - Sonderschulen


Kinder mit starken Beeinträchtigungen oder Behinderungen können oft in heilpädagogischen Zentren oder Sonderschulen besser betreut und gefördert werden als in der Regelschule. Eine Integration in unserer Regelschule ist mit Beratung und Mithilfe eines heilpädagogischen Zentrums möglich, wenn die Beteilgten dies als sinnvoll und machbar erachten.
 
In unserer Region gibt es zwei heilpädagogische Zentern resp. Sonderschul-Angebote.
Heilpädagogische Zentrum Hohenrain
Mariazell, Sursee