Willkommen auf der Website der Gemeinde Schongau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Todesfall


Leider gehört auch das Sterben zum Leben.
Sollte jemand schwer erkranken, so besteht die Möglichkeit die Sterbesakramente (Beichte, Krankensalbung und/oder Kommunion) zu empfangen. Werden Sterbesakramente gewünscht, kann dies dem Pfarramt Schongau oder im Notfall direkt einem Priester mitgeteilt werden. (Pfarramt Aesch, Pfarramt Hitzkirch)

Grablichter brennen in der Dämmerung auf dem Urnenfriedhof
Neuer Urnenfriedhof in der Dämmerung
 



Bei einem Todesfall bitten wir um frühzeitige Kontaktaufnahme mit unserem Pfarramt, um die Termine für das Auskünden (Läuten mit der Totenglocke), den Beerdigungsgottesdienst und den Dreissigsten festlegen zu können. (Diese Angaben benötigen Sie für die Todesanzeige.) Wir können dann auch vereinbaren, wie wir gemeinsam den Beerdigungsgottesdienst vorbereiten können.

Eine detailierte Handreichung im Todesfall erhalten Sie auf dem Pfarramt, im Schriftenstand der Kirche oder sie kann am Ende dieses Textes heruntergeladen werden:

Trauerfeier
Da wir keine eigene Totenkapelle haben, wird Sarg oder Urne 30 Minuten vor dem
Abschiedsgottesdienst vor das Kirchenportal oder direkt in die Kirche gebracht. Dann findet die Abschiedsfeier in der Pfarrkirche statt. Dieser Feier schliesst sich die Beisetzung auf dem Friedhof an.

Ein Organist wird von der Kirchgemeinde zur Verfügung gestellt. Musikalische Beiträge können auch von der Familie eingebracht werden. Auf ausdrücklichen Wunsch der Angehörigen singt der Kirchenchor, sofern genügend Sänger und Sängerinnen zur Verfügung stehen. Konzelebranten nehmen bitte rechtzeitig mit dem Pfarramt Kontakt auf.

Die Trauerfamilie stellt für diese Feier folgende Personen:

• Umträger (bei Sarg 4, bei Urne 1 meist Nachbarn oder Familienangehörige)
• Grabkreuzchenträger (meist ein Kind aus Familie oder Nachbarschaft)
• Vortragskreuz und Trauerfahne (meist 2 Männer aus Nachbarschaft)

Es ist möglich, die Beerdigungsfeier mit eigenen Beiträgen (Lebenslauf erzählen, Fürbitten halten, musikalische Beiträge, ein persönliches Zeichen setzen) individuell mitzugestalten.

Gedächtnisse
Gedächtnisse von Vereinigungen und Vereinen sollen rechtzeitig beim Pfarramt angemeldet werden. Sie werden an unseren üblichen Gottesdiensten.
Möchte man am Gedächtnisgottesdienst speziell des Verstorbenen Gedenken (Nekrolog, persönliche Geste), so steht ausschliesslich der Mittwoch-Gottesdienst zur Verfügung. Solche persönlichen Zeichen sind auf jeden Fall im Voraus mit dem Pfarramt abzusprechen. Für ein Gedächtnis erhält das Pfarramt den Betrag von Fr. 10.-.

Jahresgedächtnisse
Es besteht die Möglichkeit, das Gedenken der Angehörigen an einen Verstorbenen jährlich anzumelden und einen Gottesdienst zu vereinbaren. Die Verstorbenen Personen werden im vereinbarten Gottesdienst namentlich erwähnt. Das Pfarramt erhält dafür den Betrag von Fr. 10.-.

Jahrzeitstiftung
Die jährlichen Gedächtnisse lassen sich auch mit einer Stiftung regeln. Damit übergibt man dem Pfarramt Schongau den Auftrag, die Jahrzeiten automatisch auszuschreiben und zu halten. In der Regel werden sie auf ein bestimmtes Wochenende festgelegt. Die Stiftungenbeträge sind folgendermassen festgelegt:
Jahrzeit für 10 Jahre: Fr. 150.-
Jahrzeit für 20 Jahre: Fr. 250.-
Jahrzeit für 25 Jahre: Fr. 300.-

Die Stiftungsurkunden können auf dem Pfarramt Schongau abgeschlossen werden.

Gemeinschaftsgrab
Seit dem Frühjahr 2004 verfügt Schongau über ein Gemeinschaftsgrab. Hier kann die Asche der Verstorbenen beigesetzt werden, die auf ein individuelles Grab verzichten möchten. Zentrum dieses Gemeinschaftsgrabes bildet ein Grabdenkmal mit 10 Stelen aus Kalkstein, einer Öffnung für die Asche und einem Weihwassergefäss.
Nähere Informationen über die neue Grabstätte gibt der Prospekt „Schongauer Gemeinschaftsgrab“ im Schriftenstand. Dieser Prospekt kann hier auch online auf dem Pfarramt bestellt werden.

Grabgebühren
Die Abgabe der Reihen- und Urnengräber ist für Verstorbene mit Wohnsitz in der Gemeinde Schongau gebührenfrei.
Für Verstorbene mit Wohnsitz ausserhalb der Gemeinde Schongau hat der Kirchenrat folgende Gebühren festgelegt:
  • ehemals in Schongau wohnhaft gewesene Verstorbene, Abwesenheit unter 5 Jahre: Fr. 500.-
  • ehemals in Schongau wohnhaft gewesene Verstorbene, Abwesenheit über 5 Jahre: Fr. 1000.-
  • nie in Schongau wohnhaft gewesene Verstorbene: Fr. 2000.-
Die Gebühr für Bestattungen im Gemeinschaftsgrab beträgt jeweils die Hälfte.
Urnenbeisetzungen in einem bestehenden Grab sind gebührenfrei.
Auf einen Gebührenbezug wird verzichtet, wenn der/die Verstorbene sein/ihr Leben in Schongau verbracht hat, von hier aus in eine Alterswohnung gezogen ist und deshalb die Schriften verlegen musste.

Gebühren für Aufbahrungsraum in Hitzkirch
Da wir keine eigene Totenkapelle haben, werden die Verstorbenen unserer Gemeinde in die Aufbahrungsräume beim Friedhof Hitzkirch überführt. Es gelten folgende Tarife:
Sarg mit Kühlung: Fr. 60.- /Tag
Urne ohne Kühlung Fr. 20.- /Tag
Es besteht auch die Möglichkeit, die Urne bis zur Beerdigung daheim aufzubewahren.


Nützliche Telefonnummern im Todesfall:

Edith Brunner, Koordinatorin Pfarreien Aesch/Mosen-Schongau:
Tel. 041 917 14 07
Mail: edith.brunner@lu.kath.ch
Josef Hurter, mitarbeitender Priester:
Tel. 041 917 08 20
Mail josef.hurter@bluewin.ch

Pfarramt Hitzkirch: Tel. 041 917 12 45
Pfarramt Müswangen: Tel. 041 917 13 76

Gemeindeverwaltung: Tel: 041 917 14 51
Fax: 041 917 38 39
Mail:gemeindeverwaltung@schongau.lu.ch

Friedhofwärter: Tel: 041 917 20 26
(Seppi Wigger) Mobil: 078 633 47 18

Bestattung Seetal: Tel: 041 917 33 44

Polizeiposten Hitzkirch: Tel: 041 917 11 17
(bei Unfällen)


"Handreichung im Todesfall" zum Downloaden:

 
Handreichung_16-2.pdf (38.8 kB)