Willkommen auf der Website der Gemeinde Schongau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Frühlingswanderung


Im Frühling, sobald die Tage etwas wärmer werden und die Natur erwacht, nutzen wir die landschaftlich reizvolle Lage unserer Schule für eine Wanderung in der näheren Umgebung.

Kinder untersuchen den Teich bei einer Rast.
Einige Kinder nutzen eien Wanderpause zum Forschen.
.

Am Freitag, 15. April 2011 nutzte die ganze Schule das herrliche Frühlingswetter und wanderte von Schongau zu den Weihern im Gebiet Unterniesenberg.
Frau Brunner und Frau Müller danken wir herzlich fürs Organisieren!
Hier zwei berichte von Schülerinnen und Schülern aus der 6. Klasse:

Am Freitagmorgen um 8 Uhr ging es los ins Feldermoos. Wir starteten vom Schulhausplatz bei der Oberschongauer Kirche, wo die restlichen Kinder dazukamen. Wir wanderten von der Kirche in Richtung Guggibad-Brandholz.
Um 9.15 Uhr machten wir die erste Pause im Brandholz. Mit einem Wanderlied: „Hut, Stock, Regenschirm“ ging die Zeit schnell vorbei. Wir kamen um 11 Uhr im Unterniesenberg an. Wir mussten aus Natur mit Steinen, Zweigen, Tannzapfen ein Mandala oder ein Häuschen bauen, und noch weiteren Natursachen.
Nachdem wir die Häuschen und Mandalas gebaut hatten, gingen wir sie begutachten. Alle Kunstwerke besichtigt, durften wir den Rucksack schnappen, ein schönes Plätzchen suchen und unser Essen geniessen. Die Lehrer hatten ein Feuer gemacht, wo wir die Wurst bräteln durften: „Hmmh, lecker!“. Nach dem Mittagessen spielten einige im Wald, andere dagegen sassen gemütlich auf einer Bank und schwatzten miteinander. Die Lehrer sassen am Feuer und schauten, dass nichts Schlimmes passierte: Zum Beispiel, dass niemand in den Teich fiel, sich verbrannte oder sich schnitt. Leider ging die Zeit so schnell vorbei, dass wir schon bald wieder marschieren mussten. Am Anfang ging es steil nach oben, doch die Erstklässler hielten durch und schafften es. Ein paar ältere Schüler jammerten mehr als die jüngeren. Bei der Grenze der Kantone AG und LU machten wir noch eine kleine Rast, danach trennten sich die Oberschongauer von den Nieder- und Mettmerschongauern. Somit waren alle kurz nach 15 Uhr zuhause.

Nicole Schärer, Manuela Bühler, Selina Schwegler


Am Freitag, den 15. April hatten wir einen schönen Wandertag. Am frühen Morgen trafen wir uns um 8 Uhr auf dem Schulhausplatz. Danach brachen wir auf und marschierten zur Oberschongauer Kirche. Dort trafen wir unsere Klassenkameraden und wir wanderten weiter zum Guggibad. Ungefähr 200 Meter nach dem Guggibadrestaurant machten wir eine Znünirast. Als wir uns köstlich voll gegessen hatten, marschierten wir etwa 3 km weiter. Wir überquerten die Strasse und kamen im Brandholz an.
Im Brandholz sahen wir zwei Hunde die Strasse überqueren. Erschöpft kamen wir in Unterniesenberg an und begannen mit der Mittagspause. Wir mussten unsere Rucksäcke zuerst deponieren. Nachdem wir dies getan hatten, ging es weiter mit einem Kreativprogramm. Dieses bestand darin, dass alle Kinder ein kleines Zwergenhäuschen bauen durften. Das fand ich ehrlich gesagt nicht so eine tolle Idee. Nachdem wir das Kreativprogramm hinter uns hatten, machten wir die Mittagspause. Man konnte bräteln oder herumtollen. Doch da wir nicht kämpfen durften, mussten wir uns anders beschäftigen. Aber das fiel uns nicht so schwer, wie wir anfangs gedacht hatten. Nach 1 ½ Stunden machten wir uns auf den Nachhauseweg. Dieser führte uns vom Unterniesenberg zum Oberniesenberg, von da an nach Bettwil und endete dann in Schongau. Alle kamen erschöpft aber trotzdem fröhlich nach Hausse. Dies war auch die Vorlage für einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Dominic Gut, Kevin Stutz